running pussy header
Lust auf Sexkontakte?

Die Diät, die anmacht

erotische Diät

erotische Diät

Jeder kennt das Problem von Diäten, sie schlagen entweder nicht an, sind eintönig oder nervig. Anstatt die Kalorien zu zählen, kann man sie mit Sex purzeln lassen. Denn je nach Stellung kann man mehr Fettpölsterchen verlieren als bei einer herkömmlichen Diät.

Schon alleine das gegenseitige Ausziehen verbraucht rund 32 Kalorien, nicht viel, aber es ist auch erst der Anfang. Traut man sich vor seinem Partner zu strippen, verbrennt man schon knapp 160 Kalorien. Öffnet sich die Frau den BH selbst, bringt das nur schlappe 5 Kalorien. Wird der BH vom Partner mit den Zähnen geöffnet, verliert er 130 Kalorien. Schlappe 12 bringt es, wenn er sich das Kondom selbst überzieht. Macht sie es ohne Erektion mit Saugeffekt sind es schon satte 250 Kalorien.

Die oft übliche Missionarsstellung verbraucht nur 220 Kalorien, die Dogstellung bringt ihm schon 500. ist die Frau bei der Reiterstellung aktiv verbrennt sie 490 Kalorien. Und ein Pausenquickie auf dem WC schlägt mit 427 zu buche. Ist die Tür nicht abgeschlossen, bringt der Quickie satte 999 und in der Öffentlichkeit verbrennt man 1610 Kalorien.

Daher auf zum Sex um aktiv und mit viel Spaß gegen die Fettpölsterchen kämpfen. Dies lohnt sich jetzt doppelt, denn der Sommer steht vor der Tür. Wer möchte dann keine sexy Bademoden tragen?

1 Antwort : “Die Diät, die anmacht”

  1. chatter sagt:

    Also die Angst beim Sex erwischt zu werden bringt anscheinend am meisten Kalorienverbrauch. Der Angstschweiß halt 🙂
    Werde ich mir merken. Sex im Freien ist gut für die Figur.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.