running pussy header
Lust auf Sexkontakte?

Liebesalarm bei Annika Bond

Die Erotikdarstellerin Annika Bond hat sich unsterblich in Ingo verliebt. Gefunkt, oder besser gesagt, gebumst, hat es auf der Erotikmesse. Für ihn hat sie ihre langjährige Beziehung aufgegeben.

Annika BondÜber ihr Leben sagte Annika, dass sie noch vor wenigen Jahren als Krankenschwester gearbeitet hatte. Dieser Beruf erfüllte sie jedoch nicht, daher wechselte sie in die Pornobranche. Mit ihrem damaligen Freund drehte sie Pornofilme und stellte diese ins Internet. Doch das belastete die Beziehung, daher fiel es ihr leicht, sich von ihm zu trennen, als sie Ingo kennenlernte. Das Kennenlernen war wie ein Spiegel, der ihr vorgehalten wurde. Zwischen den beiden hat es sofort gefunkt. Bei stundenlangen Gesprächen verschwieg sie zunächst, dass sie noch in einer Beziehung ist.

Über ihren jetzigen Partner ist einiges bekannt. Er war als Elektromeister tätig und hatte einen eigenen Betrieb, der sehr erfolgreich lief. Dann kaufte sein Vater ein Bordell. Das musste vermarktet werden, die Wahl fiel auf Ingo. Er machte Werbung dafür und suchte Callgirls. Zusätzlich hat er ein Internetportal, auf diesem nicht nur das eigene Bordell beworben wird. Das als Einmannbetrieb gegründete Unternehmen wuchs schnell und derzeit sind 10 Mitarbeiter beschäftigt.

Gerade in dem Pornogeschäft ist es schwer, beruflich und privat zu trennen. Doch mit Ingo an ihrer Seite schafft sie es. Ihr Freund ist 11 Jahre älter als sie und sieht umwerfend gut aus. An seinen breiten Schultern kann sich Annika schön anlehnen und die junge und frische Liebe in vollen Zügen genießen. Auf die Frage eines Reporters, was er an Annika so toll findet antwortet Ingo, dass es nicht der Sex sei, sondern ihre selbstironische Art, die ihn selbst ein paar Jahre jünger macht. Er betonte, dass sie sehr glücklich wären.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.